design update eines geschichtsträchtigen Ortes

Mercure Hotel & Residenz Berlin Checkpoint Charlie

Das 4-Sterne in einem prachtvollen Gründerzeitbau von 1886 gelegen befindet sich unweit des Checkpoint Charlie im ehemaligen Grenzstreifen.
Der Gründerzeitbau wurde als Teil des Quartiers Schützenstraße vom italienischen Star-Architekten Aldo Rossi als eines der bedeutendsten Neubauten in Berlin der Nachwendezeit von 1992-1998 errichtet.
Unter anderem beherbergt das Ensemble auch denkmalgeschützte Altbauten, wie einen Nachbau der Fassade des Palazzo Farnese in der Schützenstraße 8.
Aldo Rossi starb tragischerweise einen Tag vor Enthüllen der erneuerten Fassade am 4. September 1997, so daß dieser Bau eine Art Abschiedsort für diesen bedeutenden Architekten und Vertreter der Postmoderne darstellt.

Das Mercure Hotel & Residenz Berlin Checkpoint Charlie beherbergt 139 Zimmer und Suiten und ist eine Ruhe-Oase im geschäftigen Treiben am Checkpoint Charlie. Die Friedrichstrasse und der Gendarmenmarkt sind fußläufig erreichbar.
Mercure betreibt das Haus seit 1998 und Accor hat uns 2015 mit dem Umbau der Zimmer und der Lobby beauftragt, welchen wir zwischen 2015 und 2016 im laufenden Betrieb durchgeführt haben. In dieser Zeit haben wir die Softsanierung der Zimmer ausgeführt, sowie die Bäder und die Lobby rundum erneuert.
Planung und Entwurf stammen aus der Feder der Innenarchitektin Viki Kitzig, Kitzig interior design aus Bochum, die schon verschiedene Projekte für Mercure-Häuser geplant hat, unter anderem in München und in Berlin am Wittenbergplatz.